Zum Hauptinhalt springen
Logo Handfacts

SGH-EinkommensumfrageFakten statt Fake News

Die Schweizerische Gesellschaft für Handchirurgie SGH will es wissen: Wieviel verdienen die Mitglieder wirklich? Wieviel arbeiten sie? Wie operieren sie? Erste Ergebnisse sind aufschlussreich.

Seit Oktober 2019 führt die Schweizerische Gesellschaft für Handchirurgie (SGH) unter ihren Mitgliedern eine Einkommensumfrage durch. Bisher haben über 20 Prozent aller Mitglieder an der Umfrage teilgenommen, die Endauswertung soll auf Ende Jahr erfolgen. An der SGH-Generalversammlung am 21. November 2019 in Interlaken wurden erste Ergebnisse vorgestellt:

  • Das durchschnittliche Einkommen der SGH-Handchirurginnen und Handchirurgen aus allen Versicherungsbereichen liegt 2018 einen Drittel unter der verbreiteten Zahl aufgrund der BASS-Studie, die auf Daten von 2009 bis 2014 basiert.
  • Von 2016 bis 2018 sank das durchschnittliche Einkommen um über zehn Prozent.
  • Acht von zehn Operationen in der Handchirurgie werden ambulant durchgeführt.
  • Zwei Drittel aller Arbeiten werden in der Grundversicherung geleistet, ein Drittel in anderen Bereichen ausserhalb der Grundversicherung.
  • Das relevante Einkommen einer Handchirurgin, eines Handchirurgen im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung liegt um über 50 Prozent unter den Angaben des Bundes.
  • Acht von zehn SGH-Mitglieder absolvierten die Weiterbildung zur Handchirurgin, zum Handchirurgen nach dem alten Weiterbildungsprogramm. In diesem Programm musste zuerst nach der medizinischen Grundausbildung eine Weiterbildung in einem anderen Chirurgie-Fachbereich absolviert werden, bevor danach die Weiterbildung zum Handchirurgen erfolgen konnte. Weil aber vor fünf Jahren diese Weiterbildung vereinfacht worden ist und seither nicht mehr so lange dauert, wurde allen praktizierenden Handchirurgen ein Tariffaktor gestrichen, der diese überdurchschnittlich lange Weiterbildungszeit kompensierte. Auch sämtliche Absolventinnen und Absolventen des alten Weiterbildungsprogramms sind davon betroffen. Erst seit diesem Jahr können erste Absolventinnen und Absolventen nach Abschluss des neuen Weiterbildungsprogramm ihre Tätigkeit mit dem Fachtitel ausführen.

Die Schweizerische Gesellschaft für Handchirurgie (SGH) wird weitere Fakten darlegen und will damit einen konstruktiven Beitrag leisten, um den Wert der Handchirurgie wieder mehr in den Fokus zu rücken, die Wichtigkeit dieser anspruchsvollen medizinischen Fachrichtung darzulegen.